LADUTI » Haare » Ihre Haare brechen ab: Was ist die Ursache?

Ihre Haare brechen ab: Was ist die Ursache?

Gerade für die Damenwelt ist ihr Haar extrem wichtig, umso schrecklicher ist es, wenn plötzlich Haare abbrechen. Denn das Frauenhaar ist extrem wandelbar. Eine aufwändige Hochsteckfrisur verhilft etwa zu einem ganz anderen Auftreten und dementsprechend auch anderer Wahrnehmung des Gegenübers, als offene Haare. Gerade anspruchsvolles Haarstyling kann aber Schaden anrichten und so kommt es zum Haarbruch. Bei den ersten Anzeichen sollten also Ihre Alarmglocken schrillen, denn Haare sind der Schatz einer jeden Frau und deswegen müssen sie gehegt und gepflegt werden.

Was ist Haarbruch?

Was genau bedeutet Haarbrüchigkeit eigentlich? Ein Haarbruch beschreibt eine beschädigte Struktur des Kopfhaars. Durch immer lichteres oder ausgedünntes Haar zeichnet sich abbrechendes Kopfhaar ab und letzten Endes kommt es dadurch zum Haarausfall. Bemerkbar machen sich Brüche im Haar durch kleine weiße Punkte. Diese Merkmale können über das gesamte Haar hinweg verteilt sein und lassen es spröde und ungesund aussehen. Häufig tritt Haarbrüchigkeit bei dünneren also empfindlicheren Haaren auf oder auch bei langem Haar. Je länger die Haare, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit dafür, dass Ihre Haare abbrechen.

Ursachen für abbrechende Haare

Bei langem Haar können die Gründe für brüchiges Haar sehr vielfältig sein. Manchmal genügt schon eine wiederkehrende Handlung, um das Haar zu schädigen. Sobald sich die Fehler bezüglich der Haarpflege häufen, nützt es auch nichts, wenn Sie beispielsweise beim Föhnen alles dafür tun, dass Ihre Haare nicht abbrechen. Folgende Ursachen können zum Haarbruch führen:

  • Kein regelmäßiger Friseurbesuch: Statten Sie dem Frisör Ihres Vertrauens nicht regelmäßig, also alle 6 – 8 Wochen einen Besuch ab, kann auch das zum Haarbruch führen, denn Spliss ist förderlich dafür.
  • Keine lockere Frisur: Zu strenge Frisuren, wie ein straffer Pferdeschwanz oder Dutt fördern eine brüchige Haarstruktur. Zudem sollten Sie auf einen engen Haargummi verzichten und lieber Haargummis aus Stoff verwenden.
  • Häufiges Waschen: Wenn Sie Ihre Haare zu häufig waschen, trocknen diese aus, da nützt auch das beste Shampoo nichts. Verwenden Sie Pflegeprodukte in Maßen und nutzen Sie für einen fettigen Haaransatz beispielsweise Trockenshampoo.
  • Falsches Entknoten: Falsche Nutzung von Kamm oder Bürste sind fatal für Ihre Haare. Lassen Sie das Haar erst trocknen, bevor Sie es kämmen. Ein gutes Werkzeug, das jede Frau besitzen sollte, ist eine Bürste mit Naturborsten. Diese ermöglicht es, die Haare sanft und schonend zu bürsten und in Form zu bringen.
  • Heißes Föhnen: Heiße Luft aus dem Föhn ist für Ihr Haar so, als wenn Sie der Hitze der Wüste ohne Schutz ausgeliefert sind. Denn heiße Luft führt zu einer brüchigen Struktur und trocknet Ihr Haar gänzlich aus. Natürlich sollen Sie auch ein Glätteisen oder einen Lockenstab nicht zu oft nutzen. Trocknen Sie Ihre Haare, indem Sie zuerst die kalte Stufe nutzen und Schritt für Schritt die Temperatur erhöhen. Glätten Sie die Haare wenn möglich nicht auf voller Temperatur.
  • Ständiges Färben: Last but not least – die Ursache schlechthin für Haarbruch ist und bleibt, wenn Sie Ihren Haaren Farbe hinzufügen. Denn die darin enthaltenen Chemikalien greifen die Haarstruktur direkt an. Färben Sie Ihre Haare seltener und nutzen Sie feuchtigkeitsspendende Pflegeprodukte.
Jetzt lesen  Geheimratsecken – Wie man sie mit der richtigen Frisur kaschiert

Produkte von Laduti gegen Haarausfall

Um Ihren Haarwachstumszyklus anzuregen und nachhaltig zu stabilisieren, eignen sich unsere Produkte wie das Laduti Haarwuchsmittel oder das Laduti Haarshampoo bestens. Unsere Pflegemittel sind ohne den Zusatz von Minoxidil und Hormonen hergestellt. In der Regel wurde bisher der Arzneistoff Minoxidil zur Behandlung von Haarausfall genutzt. Unser Laduti Haarwuchsserum besteht aus 60 Inhaltsstoffen und ist dermatologisch getestet. Nebenwirkungen sind bisher keine bekannt, da die Zusammensetzung frei von chemischen Zusatzstoffen ist und auf natürlichen Wirkstoffen basiert.

Laduti-Hair-Serum

Die Anwendung unserer Produkte ist kinderleicht. Sie schütteln die Verpackung und geben circa 15 bis 20 Tropfen des Laduti Haarwuchsserums auf die vom Haarverlust betroffene Stelle. Sie sollten das Produkt mindestens 1 Minute lang einmassieren. Nach einer Einwirkzeit von 8 Stunden können Sie das Haarwuchsmittel ausspülen.

An welcher Stelle brechen Haare ab?

Wenn das Thema Haarbruch aufkommt, denken viele, dass die Haare nur an den Spitzen auseinanderbrechen können. Mögliche Stellen, an denen Haare brechen können sind jedoch:

  • Haaransatz
  • Hinterkopf
  • Haarspitzen

Deswegen müssen Sie Ihre Haare von Anfang bis Ende pflegen. Nur einen Fokus auf die Spitzen zu legen, ist also nicht der richtige Weg. Wenn das gesamte Haar trocken wirkt und ein Vergleich mit Stroh nicht mehr so abwegig erscheint,  sollten Sie schnell handeln. Schon kleine Änderungen in der Haarpflege können erste Verbesserungen mit sich bringen. Unsere Pflegeprodukte helfen Ihnen dabei, Ihre Wallenmähne vom Haaransatz bis zur Haarspitze optimal zu behandeln und zu stärken.

Wie Sie Haarbruch vermeiden

Nachdem bereits die Ursachen für brüchiges Haar erwähnt wurden, sollten Sie alles dafür tun, dass Sie diese Handlungen vermeiden. Mit viel Disziplin und einem energischen Willen lassen sich die Empfehlungen rund ums Haarstyling auch schonend umsetzen.

Pflege

Nutzen Sie regelmäßig Pflegeprodukte, um Ihrem Haar eine Auszeit zu gönnen. Massieren Sie das Produkt sanft auf die Kopfhaut ein. Ihr Haar begleitet Sie ein Leben lang und ist egal ob Sommer oder Winter stets auf Ihrem Kopf. Weil das Haar also auch diverse Temperaturschwankungen durchlebt, hat es ab und an eine wohltuende Pflegespülung oder eine Haarmaske verdient. Das spendet Feuchtigkeit und hilft eine gestärkte Haaroberfläche zu schaffen. Gesundes Haar hat eine intakte Schuppenschicht, die für eine glatte Oberfläche sorgt. Auf dieser glatten Fläche wird das Licht reflektiert und somit erhalten Sie glänzendes Haar.

Jetzt lesen  Erblich bedingter Haarausfall bei Männer und Frauen

Ernährung

Eine ausgewogene Ernährung ist ein absolutes Muss, um sowohl Ihren Körper als auch Ihre Haare fit zu halten. Vor allem Vitamine stärken nicht nur das menschliche Immunsystem und bringen Sie in Schwung, sondern verhelfen auch Ihrem Haar zu mehr Stärke. Mit Vollkornprodukten und Obst können Sie gesund in den Tag starten. Für ausreichend Mineralstoffe und Vitamine sorgt die tägliche Portion Gemüse und damit sich bloß kein Eiweiß- oder Kalziummangel einstellt, ist eine milchreiche Ernährung ebenfalls bestens geeignet. Nur so gelangt Ihr Kopfhaar zu mehr Stärke und Stabilität und ist für den Alltag gewappnet.

Innere Ruhe

Haare gelten als Ausdruck der menschlichen Seele. Ist ein Mensch allgemein nicht in einer guten gesundheitlichen Verfassung, spiegelt sich das auch in der Verfassung der Haare wider. Egal ob privat oder beruflich – dauerhaften Stress sollten Sie in jedem Fall vermeiden. Lang anhaltender Stress führt nämlich dazu, dass die Haarfollikel sich entzünden und somit eine Mikroentzündung am Haaransatz entsteht. Dies bringt schwächeres Haarwachstum mit sich und die gebrechlichen Haare brechen sehr schnell ab.

Hairy End

Der Haarbruch ist vorerst gestoppt und somit der 1. Schritt vollbracht! Damit es aber tatsächlich zu einem langfristigen “Hairy End” für Ihre Haarpracht kommt, müssen Sie Ihre Haare kontinuierlich weiterpflegen, um  gestärktes und kräftiges Haare zu erhalten. Befolgen Sie unsere Tipps und Ratschläge. Denn wer träumt schließlich nicht davon, so lange und glänzende Haare wie Rapunzel zu besitzen.

Das Haarwuchsmittel oder das Haarshampoo von Laduti helfen Ihnen dabei, Ihr Haar so zu stärken, damit es gar nicht erst zum Haarbruch kommt. Informieren Sie sich jetzt!

Haarwachstum-Laduti-Pflegeprodukte

FAQ – Fragen und Antworten

Was ist Haarbruch?

Das Kopfhaar wird immer dünner und bricht ab. Es zeigt sich durch weiße Punkte, die überall auftauchen können. So wirkt es spröde.

Warum brechen meine Haare ab?

Die Wahrscheinlichkeit eines Haarbruchs ist bei Haaren erhöht, die sehr lang und dünn sind. Sie sind dann meistens dünn und werden noch dünner. Dementsprechend sind sie in ihrer Struktur empfindlich.

Was kann ich gegen Haarbruch tun?

Dünnes Haar, welches nicht gepflegt wird, bricht ab. Deshalb sollte man regelmäßig zum Friseur gehen, die Haare offen tragen, häufiges Waschen, falsches Knoten, heißes Föhnen und ständiges Färben vermeiden. Die Vermeidung von Stress, eine gesunde Ernährung, genügend Sport und die richtige Pflege sind der Grundbaustein für Ihre Gesundheit.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Einkaufswagen
Nach oben blättern