LADUTI » Haare » Ihre Haare werden dünner? Mögliche Ursachen und nützliche Tipps für Ihr Styling

Ihre Haare werden dünner? Mögliche Ursachen und nützliche Tipps für Ihr Styling

Haare-werden-duenner

Viele Menschen leiden unter ihrem zu dünnen oder feinen Haar. Unterschieden werden beide Haartypen in der Regel dadurch, dass sich feines Haar auf den Durchmesser der einzelnen Haare bezieht. Dünne Haare dagegen haben etwas mit der Haarmenge oder -dichte zu tun. Bei Frauen wie auch bei Männern können die Haare entweder genetisch bedingt schon immer dünn gewesen sein oder es kann aber auch dazu kommen, dass die Haare plötzlich dünner wachsen und die Haardichte an Fülle verliert.

Viele verschiedene Ursachen können dazu führen, dass unser Haar mit der Zeit dünner wird. Im folgenden Artikel möchten wir genau dieses Thema näher beleuchten.

Anschließend beschäftigt sich dieser Artikel mit dem wohl ärgerlichsten Problem des dünnen Haars: Es besitzt weniger Volumen und kann daher auch schlechter frisiert werden! Weiter neigt es dazu, mehr am Kopf zu kleben und daher auch schneller nachzufetten. Folglich wird dadurch auch öfters zum Shampoo gegriffen. Abgesehen von der notwendigen Ursachenforschung stellt sich natürlich die Frage, wie man dünne Haare am effektivsten, z.B. durch die Frisur kaschieren kann. Daher gibt es im letzten Teil ein paar hilfreiche Styling-Tipps für Sie! Schließlich sollte auch jeder, der von dünnem Haar betroffen ist, die Möglichkeit haben, seine Haare abwechslungsreich in Form zu bringen und zu stylen.

Wieso werden meine Haare dünner

Eine Möglichkeit besteht – wie bereits erwähnt – darin, dass Ihr Haare schon immer dünn waren und sich diese Tatsache auf die Genetik zurückführen lässt. In diesem Fall handelt es sich einfach um Ihren persönlichen Haartyp und es kann nicht viel dagegen unternommen werden. Stutzig werden sollte man dann, wenn Haar, das ursprünglich einmal dick und dicht war, plötzlich ausdünnt. Einen Arzt aufzusuchen ist an diesem Punkt angemessen, um der Ursache auf den Grund zu gehen und entsprechende Informationen oder Medikamente zu erhalten. Insbesondere dann, wenn der Haarausfall über einen längeren Zeitraum anhält und keine Besserung in Sicht ist, sollten Sie einen Arzt konsultieren.

Dünner werdendes Haar lässt sich auf verschiedene Formen von Haarausfall zurückführen, die wiederum entweder harmlose oder auch ernstere Auslöser aufweisen können. So kann Haarausfall saisonbedingt auftreten oder durch Stress ausgelöst werden. Ist das dünner werdende Haar erblich bedingt, wird das Haar vor allem bei Frauen licht und dünnt am Scheitel aus. Männer bekommen die berühmten Geheimratsecken – und das meist sogar schon in jüngeren Jahren als Frauen!

Wird das Haar stattdessen am gesamten Kopf gleichermaßen dünner, liegt diffuser Haarausfall vor. Dieser kann z.B. durch Vitamin- oder Nährstoffmangel sowie hormonell bedingte Phänomene ausgelöst werden. Gegen diese Auslöser gibt es geeignete Mittel wie eine Umstellung der Ernährung! Schwankungen der Hormone können insbesondere in der Schwangerschaft oder den Wechseljahren auftreten. Bestimmte Abschnitte im Leben sind häufiger von dünner werdendem Haar oder Haarausfall begleitet als andere. Auch eine Fehlfunktion der Schilddrüse lässt sich in diese Kategorie einordnen.

Fehlende Vitamine und Nährstoffe

Ein Vitamin- oder Nährstoffmangel kann ebenfalls das Haarwachstum beeinflussen, wie z.B. ein Eisenmangel, zu wenig Zink, Kalzium oder Silizium im Organismus. Auch Fettsäuren, Aminosäuren und die Vitamintypen A, C, E, H und B wirken sich auf die Gesundheit Ihrer Haare nachhaltig aus. So kann auch eine Übersäuerung durch ein Ungleichgewicht im Körper vorliegen, die den Haarwuchs hemmt.

Jetzt lesen  Haarausfall und Eisenmangel – Zusammenhang, Informationen und Erklärungen

Gegen all die eben beschriebenen Gründe für dünner werdendes Haar kann sehr gut vorgegangen werden und die Maßnahmen lohnen sich! Eine gesündere Ernährung kann in vielen Fällen schon einiges ausrichten! Nicht nur, weil das Haar so schöner und gesünder aussehen kann, sondern auch, weil durch Mangelerscheinungen ernstere Symptome einhergehen können, zahlt sich eine ausgewogene und gesunde Ernährung in jedem Fall aus.

Dünner werdendes Haar bzw. Haarausfall im Alter

Duenne-Haare

Im Alter wird das Haar durch den natürlichen Alterungsprozess über die Zeit bekanntlich immer dünner. Bei Frauen verringert der Körper während der Wechseljahre die Produktion der weiblichen Geschlechtshormone. Das verursacht eine Schwächung der Haarwurzeln. Auch die Anzahl der kräftigen, erwachsenen Terminalhaare in der gesamten Haarmenge wird geringer und feinere Haare werden häufiger. Die Haare wirken so weniger dicht, obwohl Sie eventuell gar nicht weniger Haar auf dem Kopf haben. Dies ist besonders stark bei Frauen mit blondem Haar zu beobachten, da hellere Haare in der Regel auch feiner sind.

Die Funktion der Talgdrüsen auf der Kopfhaut kann ebenfalls mit zunehmendem Alter eingeschränkt werden, was zu einer Schwächung der Haarwurzeln führt. Auch die Haut am gesamten Körper und so ebenfalls auf der Kopfhaut wird trockener. Dies begünstigt dünner werdendes Haar.

Styling-Tipps und Haarpflege für dünnes Haar

Eine universelle Regel im Bereich der Frisuren ist die, das Kurzhaarschnitte dünnem oder von Haarausfall betroffenen Haaren besonders schmeicheln. Sie kaschieren die geringere Haardichte und die Haarpracht wirkt voller. Lassen Sie Ihre Haare nicht allzu stufig schneiden. Bei dickem Haar hilft der Schnitt und sorgt für mehr Volumen; bei dünnem Haar kann er leider häufig den gegenteiligen Effekt haben. Zöpfe sehen zwar auch bei dünnem und feinem Haar nicht schlecht aus, fördern aber Haarausfall durch die Spannung, die auf den zusammengenommenen Haaren liegt

Mehr Volumen kann durch das richtige Produkt erreicht werden: Schaumfestiger, Hitzeschutz o.Ä. sollten Sie vor dem Föhnen verwenden. Geföhnt werden sollte wiederum zunächst über Kopf und anschließend mit einer Rundbürste. So erzeugen Sie den größtmöglichen Effekt an Volumen. Auch auf die richtigen Produkte sollte geachtet werden. Es gibt beispielsweise eine Menge Shampoos auf dem Markt, die ohnehin dünne Haare luftig wirken lassen und nicht beschweren. Viele Spülungen oder Kuren mit cremiger Textur lassen das Haar platt auf dem Kopf liegen.

Eine weitere Möglichkeit ist eine Keratinbehandlung. Keratin ist ein körpereigener Stoff und ein wichtiges Faserelement in den Haaren. Ebenso bedeutend ist es, die Kopfhaut bei der Haarpflege ausreichend mit Feuchtigkeit zu versorgen. Für den ein oder anderen kommt eventuell auch ein Haarteil oder Schütthaar als Rezept gegen Haarausfall und dünnes Haar infrage.

Haarwuchsmittel von Laduti – natürlich und effektiv

Um Haarausfall entgegenzuwirken, haben sich vor allem auch die Pflegeprodukte wie z.B. das Mittel für Haarwachstum von Laduti erwiesen. Das Haarwuchsmittel gegen dünner werdendes Haar vereint 60 natürliche Inhaltsstoffe zu einer einzigartigen Spezialpflege. Es ist frei von Hormonen und wird ohne den Zusatz von Minoxidil hergestellt. Durch den Verzicht von chemischen Zusatzstoffen ist es besonders hautverträglich.

Laduti-Hair-Serum

Auslöser erkennen und behandeln – Routine ändern!

An dieser Stelle kann festgehalten werden, dass es eine Menge an unterschiedlichen Ursachen für dünner werdendes Haar gibt. Zentral ist es immer, nach den Gründen zu forschen. Schließlich kann es sein, dass die geringere Haardichte oder der Haarausfall leichter behoben werden kann, als man denkt! Gerade dann, wenn Sie erfahren, dass es sich um Themen wie Hormonschwankungen, Vitamin- oder Nährstoffmangel oder auch reine Stresssymptome handelt, müssen Sie sich nicht sorgen! In solchen Fällen gibt es geeignete Mittel und Wege für das Problem. Berücksichtigen Sie dazu als Erstes eine gesunde und ausgewogene Ernährung!

Jetzt lesen  So lassen sich Geheimratsecken kaschieren

Fällt das Haar dagegen durch einen erblich oder altersbedingten Vorgang aus, wird die direkte Behandlung etwas schwieriger. Aber auch hier sollten Frauen wie Männer auf keinen Fall verzweifeln, denn Tipps für die richtige Pflege gibt es viele! Und neue Impulse in der täglichen Routine können auch für Abwechslung und positive Energie sorgen! Probieren Sie es aus!

Beim Stylen sollten Sie stets darauf achten, dass Ihr Haar nicht zu vielen Produkten und Hitze ausgesetzt wird. Das begünstigt den Effekt des Ausdünnens und letztendlich den Haarausfall eher, als dass es hilft, über ihn hinwegzukommen. Vorsicht ist auch bei zu vielen chemischen Inhaltsstoffen geboten. Insbesondere Färben kann die Haarstruktur auf Dauer belasten. Pflegen Sie Ihr Haar im Nachhinein gründlich und schenken Sie Ihrem Haar eine Extraportion Feuchtigkeit.

Das spezielle Mittel gegen Haarausfall und Pflegeprodukte von Laduti sind darüber hinaus besonders geeignet, um dünnes Haar zu behandeln. Diese pflegen nicht nur das Haar intensiv, sondern stoppen Haarausfall. Das Haar gewinnt hierdurch wieder an Stärke und Substanz und Haarwachstum wird angeregt. Vielleicht können Sie so ein ganz neues Lebensgefühl bei sich auslösen!

Haarwachstum-Laduti-Pflegeprodukte

FAQ – Fragen und Antworten

Was kann man tun, wenn die Haare dünner werden?

Achten Sie darauf, Ihre Haare nicht durch tägliches Styling weiter zu beschweren. Hitze, Färben und das Überpflegen von Haaren kann das Haar strapazieren und Haarausfall begünstigen. Achten Sie auf eine gesunde Lebensweise. Bei anhaltendem Haarausfall sollte durch einen Arzt eine mögliche Erkrankung ausgeschlossen werden. 

Werden Haare im Alter dünner?

Haare werden durch den natürlichen Alterungsprozess dünner und feiner. So wird bei Frauen in den Wechseljahren die Produktion der weiblichen Geschlechtshormone verringert, was wiederum die Haarwurzeln schwächt.

Wie kann ich dünner werdendes Haar stärken?

Eine ausgewogene und gesunde Ernährung ist essenziell, um das Haar von innen zu stärken. Proteine, Zink, Eisen und B-Vitamine sind besonders wichtig. Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte, Nüsse, mageres rotes Fleisch, Fisch, Orangen, Paprika, Brokkoli und Spinat sollten regelmäßig verzehrt werden. 

Einkaufswagen
Nach oben blättern