LADUTI » Behandlungen » Kann Rizinusöl den Bartwuchs fördern?

Kann Rizinusöl den Bartwuchs fördern?

Rizinusoel-Bartwuchs

Dass Rizinusöl gegen allerlei Problemchen eingesetzt wird, dürfte bereits bekannt sein. Doch kann es auch Barthaarausfall bekämpfen und für die Bartpflege dienen? Ein dichter, gepflegter Bart ist das Aushängeschild für jeden überzeugten Bartträger, weshalb Männer oft tief in die Tasche greifen, um dieses Ziel zu erreichen. Ganz im Stil von Brad Pitt, George Clooney und Co. steht die Gesichtsbehaarung in Verbindung mit einem sehenswerten und erfolgreichen Mann, der ein hohes Maß an Trendbewusstsein besitzt. Das Hauptproblem ist jedoch meist der unregelmäßige, spärliche Bartwuchs mit Unregelmäßigkeiten und kahlen Stellen, die bei dunklen Barthaaren besonders stark auffallen. Aus Scham rasieren sich viele Männer ihren Bart komplett ab, statt diesen weiter wachsen zu lassen.

Das Laduti Haarwuchsserum gegen Haarausfall eignet sich nicht nur bestens gegen den Ausfall des Kopfhaars, sondern ebenso gegen den Verlust des Barthaars. Es ist dank seiner natürlichen Inhaltsstoffe völlig unbedenklich und wirkt bei regelmäßiger Anwendung bereits nach ein paar Monaten.

Laduti-Hair-Serum

Rizinusöl als Hilfsmittel für die Bartpflege

Rizinusöl kann für einen gleichmäßigen Bartwuchs sowie kräftiges Barthaar angewendet werden. Es kann ebenso perfekt als Bartpflege eingesetzt werden, da es für weiches Haar, Feuchtigkeit und gesunden Glanz sorgt. Testen Sie Ihre Verträglichkeit auf das Bartwuchsmittel vor der Anwendung im Gesicht allerdings vorsichtshalber an einer unauffälligen Stelle wie dem Unterarm, da manche Menschen empfindlich darauf reagieren. Die Folge können Hautirritationen wie Entzündungen oder Rötungen sein. Deshalb ist die Verwendung eines Trägeröls ratsam, mit dem Rizinusöl gemischt werden kann.

Besonders gut eignen sich Öle wie Kokos-, Jojoba-, Mandel-, Aprikosenkern-, Trauben-, Argan- oder Avocadoöl. Um den strengen Eigengeruch des Rizinusöls zu überdecken, können Sie ätherische Öle wie Bergamotten- oder Rosmarinöl hinzufügen. Besonders gut duften Orangen-, Zitronen-, Vanille- oder Lemongrasöl. Letzteres empfiehlt sich besonders, um das Bartwachstum zu beschleunigen. Aber Achtung: Die Verwendung von naturreinem ätherischen Öl kann hautreizend wirken. Sollten Sie eine empfindliche Haut haben, können Sie stattdessen auf naturidentische beziehungsweise synthetische Öle zurückgreifen.

Inhaltsstoffe von Rizinusöl

Damit Sie die bestmöglichen Ergebnisse erzielen, sollten Sie auf kaltgepresstes Öl zurückgreifen, da bei einem raffinierten Produkt die wertvollen Inhaltsstoffe verloren gehen, die nicht nur Ihren Bart, sondern auch für Ihre Haut, Haare und Wimpern essenziell sind. Das giftige Rizin der Schale eines Rizinus-Samens wird durch das spezielle Herstellungsverfahren entfernt. Dieser wird zunächst geschält und anschließend kalt gepresst, wodurch das Öl bedenkenlose angewendet werden kann. Die positive Resonanz der Anwender des leicht gelblichen, dickflüssigen Öls ist groß. Die regelmäßige Anwendung kann die Kollagen-Produktion ankurbeln, die Ihrer gestresster Haut die Spannkraft zurückgibt. Es enthält unter anderem folgende gesunde Ingredienzien, die in die Hartstruktur Ihres Bartes eindringen und es so nicht nur glänzender, sondern auch elastischer sowie kräftiger machen:

  • Rizinolsäure tötet durch seine entzündungshemmende Wirkung Keime ab
  • Vitamin E wirkt antioxidativ und schützt so vor freien Radikalen
  • essenzielle Fettsäuren für die Pflege samtweicher Haut
Jetzt lesen  Den Bartwuchs anregen – der ganze Stolz eines Mannes

Die richtige Verwendung von Rizinusöl

Rizinusöl unterstützt die Pflege und fördert den Glanz Ihrer Haare und Barthaare. Außerdem soll das Bartwuchsmittel die Durchblutung der Haut anregen und somit das Wachstum der Barthaare beschleunigen. Es eignet sich nicht nur, um kahlen Stellen den Kampf anzusagen, sondern auch, um den Bartwuchs anzukurbeln, die Barthaare zu stärken sowie eine pflegende Wirkung zu erzielen. Damit allerdings die positiven Effekte des Öls komplett ausgeschöpft werden und Ihre Barthaare wachsen, sollten Sie folgende Steps beachten:

  • Beginnen Sie beim Mischen zunächst mit den Trägerölen und fügen Sie dann die ätherischen Öle hinzu. Achten Sie darauf auf 30 ml nicht mehr als fünf bis zehn Tropfen ätherisches Öl beizufügen.
  • Das Mischverhältnis mit dem Trägeröl Rosmarinöl sollte 3:1 betragen, entsprechend drei Teile Rizinus- sowie einen Teil Rosmarinöl beinhalten.
  • Nutzen Sie 10 ml Avocadoöl sowie 15 ml Rizinusöl oder 9 ml Kokos- und 21 ml Rizinusöl. Avocadoöl eignet sich perfekt, um den Juckreiz während des Bartwuchses zu lindern. Kokosöl duftet angenehm und in Kombination mit fünf Tropfen Vanille und vier Tropfen Orangenöl
  • Sollten Sie Mandelöl und Aprikosenkernöl bevorzugen, mischen Sie jeweils 10 ml beider Öle mit 10 ml Rizinusöl.
  • Das fertige Bartöl sollten Sie am besten jeden Abend ausgiebig in den Bart einmassieren und über Nacht einwirken lassen. Der Gebrauch nach der Rasur oder dem Duschen wird ebenso empfohlen.
  • Eine regelmäßige Anwendung von einigen Wochen ist notwendig, um ein effizientes Ergebnis zu erhalten. Nach etwa zwei bis drei Wochen können Sie erste Erfolge feststellen.
  • Rizinusöl kann sowohl beim Wunsch eines Drei-Tage-Barts als auch eines Vollbartes genutzt werden.
  • Lagern Sie das Öl im Kühlschrank, damit es lange haltbar bleibt und nicht ranzig wird. Die kühlende Wirkung beim Auftragen wird Sie im gleichen Zug erfrischen.
  • Vermeiden Sie es Unmengen des Mittels zu verwenden, denn die Haut kann nur eine gewisse Menge an Öl aufnehmen. So reicht das Produkt für einige Zeit und Ihr Kopfkissen bleibt sauber.
  • Tipp: Um die Haarfollikel zu stimulieren, können Sie mit einem fein gezinkten Kamm Ihren Bart mehrmals am Tag durchbürsten. Nicht nur die Haarspitze, sondern auch die Haarwurzel wird so gestärkt und der positive Nebeneffekt ist ein geordneter und gepflegter Bart.
Jetzt lesen  Mittel gegen Haarausfall – Was hilft wirklich?

Fazit

Rizinusöl ist nicht nur eine natürliche und günstige Alternative gegen Haarverlust und Haarwachstumsprobleme bei Bart und Wimpern, sondern besitzt zudem eine pflegende Wirkung für Haut und Haar. Einige Wochen sollten Sie sich allerdings gedulden, bis Sie erste positive Ergebnisse begutachten können. Achten Sie unbedingt darauf raffinierte Produkte zu kaufen, die alle nötigen und wertvollen Inhaltsstoffe für einen gesunden Bartwuchs enthalten. Mischen Sie das Rizinusöl unbedingt mit einem Trägeröl, um Hautirritationen zu vermeiden. Sollten Sie das Bartöl nicht selbst mischen wollen, gibt es fertige Produkte bereits als Mixtur mit einem Trägeröl zu kaufen. Verwenden Sie als Zugabe nur ein paar Tropfen eines ätherischen Öls, da dieses hautreizend wirken kann und ansonsten einen zu intensiven Duft verströmt.

Ebenso rein natürlich sowie ohne Hormone und ohne Minoxidil wirkt das Laduti Haarwuchsmittel bei nicht anlagebedingtem Haarausfall. Sollten Sie allerdings an hochgradigem Barthaarausfall leiden, kann das auch andere Ursachen haben wie etwa Stress, ein gestörter Hormonhaushalt oder eine Mangelernährung und sollte ärztlich abgeklärt werden. Lassen Sie Ihren Testosteronspiegel auf ein Ungleichgewicht an Testosteron überprüfen. Zudem ist das Haarwachstum und somit auch das Bartwachstum genetisch bedingt.

Haarwachstum-Laduti-Pflegeprodukte

FAQ — Fragen und Antworten

Was ist Rizinusöl genau?

Das Öl besteht zum Hauptteil aus Rizinolsäure, essenziellen Fettsäuren und Vitamin E.

Wie kann Rizinusöl helfen, damit das Barthaar wieder wächst?

Ebenso wie Knoblauch besitzt das Öl eine antioxidative und entzündungshemmende Wirkung. Zudem können die Inhaltsstoffe die Durchblutung der Gesichtshaut anregen und die Pflege sowie das Wachstum des Barts fördern.

Ist Rizinusöl schädlich?

Die Anwendung von purem Rizinusöl kann Hautirritationen verursachen. Verwenden Sie das Öl daher immer mit mindestens einem Trägeröl.

Einkaufswagen
Nach oben blättern