LADUTI » Haare » Geheimratsecken beim Mann – Ursachen & hilfreiche Tipps

Geheimratsecken beim Mann – Ursachen & hilfreiche Tipps

Geheimratsecken Mann

Durchschnittlich 60 % der Männer haben in Deutschland Geheimratsecken (auch Hofratsecken oder Ministerwinkel genannt) und die Tendenz ist sogar steigend. Während auf dem Kopf selbst das Haar noch voll ist, entstehen an den Seiten und der Stirn leichte Ecken, wo das Wachstum des Haars nachlässt. Es gibt Herren, die sich daran nicht stören – viele Betroffene möchten jedoch dagegen vorgehen. Deshalb erfahren Sie in diesem Blogbeitrag welche Gründe es für den vorzeitigen Verlust des Haars gibt und was Sie gegen die Hofratsecken tun können. So lassen sich Geheimratsecken kaschieren!

Wenn mindestens 60 Prozent der Männer in Deutschland Mjnisterwinkel haben, wie viel Prozent nutzen dann das richtige Mittel, um mit einer schnellen Lösung etwas dagegen zu tun? Mit dem Laduti Haarserum entscheiden Sie sich für ein erstklassiges und natürliches Mittel, das sehr gut verträglich ist.

Laduti-Hair-Serum

Die häufigsten Ursachen für Geheimratsecken beim Mann

Die Hofratsecken beim Mann lassen nichts anderes als einen Bereich, der besonders stark von ausfallenden Haaren betroffen ist, entstehen. Das heißt, die Ursachen sind vergleichbar mit denen in anderen Bereichen des Kopfes, wo sich der Verlust des Haars bemerkbar macht. Zu den Auslösern gehören:

Genetisch bedingter Haarausfall

Die Genetik spielt bei erblich bedingtem Haarausfall eine große Rolle. Hier wird von einer androgenetischen Alopezie gesprochen. Beim männlichen Geschlecht leiden darunter etwa 80 % der Betroffenen. Bei den Frauen sind es weniger – ungefähr die Hälfte. Durch genetische Grundlagen reagiert die Haarwurzel und die Haarfollikel besonders empfindlich auf Dihydrotestosteron. Der Botenstoff DHT sorgt also für die Entstehung der Ministerwinkel am Haaransatz. So können Sie wieder Ihre Haarwurzel stärken!

Der Einfluss von Hormonen

Hormone wirken sich teilweise auf die Empfindlichkeit der Haarwurzel gegenüber DHT aus. Unter anderem kann der Auslöser eine Fehlfunktion der Schilddrüse sein. Hierbei handelt es sich potenziell um eine Schilddrüsenunter oder -überfunktion. Deshalb ist manchmal die Schilddrüse für Haarausfall verantwortlich.

Starker Stress

Stress wirkt sich ganz unterschiedlich auf den Körper eines Mannes aus. Unter anderem gibt es einige körperliche Anzeichen, die sich durch Verspannungen im Nacken oder den Schultern zeigen können. Kopfschmerzen sind dabei auch keine seltene Angelegenheit. Wenn dann noch die Haare vom Kopf fallen, belastet das den unter Stress Stehenden gleich doppelt. Damit die Welt aber nicht gleich Kopf steht, lässt sich Stress bei Haarausfall ganz einfach vermeiden.

Nährstoffmangel

Der Körper macht durch Symptome auf sich aufmerksam, wenn er nicht ausreichend mit Nährstoffen versorgt wird. Sowohl Vitamine als auch Mineralstoffe sind essentiell für das Wachstum einer vollen Haarpracht. Die Nährstoffe werden über eine ausgewogene Ernährung aufgenommen. Sollte die Aufnahme nicht ausreichen, kommt es auf Dauer zu einem Nährstoffmangel. Dies kann sich auch auf das Wachstum des Haars auswirken. Eine betroffene Stelle ist hier der Schläfenbereich des Mannes. Die richtige Ernährung bei Haarausfall kann hier schon kleine Wunder wirken.

Die Suche nach den passenden Hilfsmitteln

Viele Männer wünschen sich gegen ihre Geheimratsecken vorzugehen. Hier gibt es jedoch einige Probleme. In erster Linie muss geschaut werden, was die Ursache für die Entstehung ist. Die Unterstützung durch einen Hautarzt ist dabei zu empfehlen. Wenn es sich um einen anlagebedingten oder auch um einen krankheitsbedingten Ausfall des Haars handelt, kann der Arzt helfen.

Jetzt lesen  Haarausfall Stress – Wenn Ihr Haarverlust nur die Spitze des Eisbergs ist

Sollten beide Auslöser nicht der Grund sein, ist die Suche nach einer passenden Unterstützung zu empfehlen. Dabei ist jedoch zu beachten, dass zahlreiche Hersteller mit Hormonen arbeiten. Steht die Bezeichnung „Minoxidil“ auf den Mitteln, sind beispielsweise Hormone im Einsatz.

Bisher ist nicht bekannt wie sich die Inhaltsstoffe generell auf den Körper auswirken. Daher wird lieber dazu geraten nach hormonfreien Produkten zu schauen so wie Laduti diese anbietet.

Wachstum des Haars sanft unterstützen mit natürlichen Wirkstoffen

Häufig werden Ministerwinkel beim Mann durch einen Mangel an Nährstoffen ausgelöst. In diesem Fall ist es sinnvoll, dem Körper die fehlenden Vitamine und Nährstoffe zuzuführen und so das Wachstum auch an den Geheimratsecken zu fördern.

Die Haare benötigen eine ausreichende Menge an Biotin. Normalerweise ist der Körper in der Lage ausreichend Biotin zu speichern und so dafür zu sorgen, dass das Wachstum gesund bleibt. Ist der Anteil zu gering, kann das die Haarstruktur nachhaltig schädigen und zum Ausfall führen. Bei Männern tritt dieser häufig an den Seiten des Kopfes und am Hinterkopf auf.

Durchblutung mit Ginseng und Brennnessel fördern

Oft reicht es auch schon aus die Durchblutung der Kopfhaut zu fördern. Hier gibt es natürliche Hilfsmittel wie beispielsweise Ginseng, der die Durchblutung der Haut anregt. Entdeckt wurde die vielversprechende und heilende Wirkung in Asien. Wird Ginseng auf den Kopf aufgetragen, wird die Durchblutung so richtig in Schwung gesetzt. Gleichzeitig kommt es zu einer Anregung des Haarwachstums. Zudem werden die Zellen effektiv mit wichtigen Nährstoffen wie Zink, Eisen oder Magnesium unterstützt. Eine ähnliche Wirkung auf die Haut hat auch reine Flüssigkeit in Kombination mit Brennnesselextrakt. Hier ist es wichtig die richtige Menge einzusetzen, damit die Haut nicht zu stark gereizt wird. Ginseng kommt auch in unserem Haarserum mit über 60 wertvollen Inhaltsstoffen vor.

Geheimtipp: Schwarzkümmel

Fehlen den Haarwurzeln vor allem Nährstoffe, ist ein nährstoffreiches Mittel aus der Natur zu empfehlen: Schwarzkümmel! Diese Pflanze wird in verschiedenen Bereichen eingesetzt – unter anderem zum Würzen in der Küche. Besonders Schwarzkümmelöl ist sehr beliebt. Es kann auch auf den Kopf zwischen den Haaren aufgetragen und dort einmassiert werden. Dadurch erhalten die Wurzeln einen Booster an Beta-Carotin sowie eine erhöhte Zufuhr an Zink. Zudem wird auch der Bartwuchs mit Rizinusöl wieder gefördert.

Tipp: Erfolge lassen sich mit den natürlichen Mitteln nur bei einer regelmäßigen Anwendung erzielen. Das bedeutet, die Wirkstoffe sollten täglich verwendet werden.

Regelmäßige Anwendung in die Routine einbauen

Die einzelnen Härchen brauchen täglich ihren Booster an Nährstoffen, denn nur so können sie einen längeren Zeitraum eines Nährstoffmangels kompensieren. Wenn sich jedoch bereits Hofratsecken zeigen, ist es wichtig, die Nährstoffreserven im Körper wieder aufzufüllen. Empfehlenswert ist es, Hilfsmittel in die tägliche Routine einzubauen.

Regeneration wird durch den Körper meist in der Nacht durchgeführt. Daher wird empfohlen Haarwuchsmittel möglichst am Abend zu verwenden. Die Anwendung auf dem Kopf erfolgt über Massagen. Dadurch können die Wirkstoffe sehr gut aufgenommen werden.

Jetzt lesen  Haarausfall in den Wechseljahren – Wenn sich die Frisur mit dem Alter von allein wechselt

Ein weiterer Faktor, den man bei einer regelmäßigen Nutzung von Pflege- und Nährstoffen beachten muss, ist, dass das menschliche Haarwachstum einen Zyklus aufweist. Vom Wachstum bis zum Ausfall des Haars vergehen zwischen 18 und 24 Monate, wobei die Dauer bei jedem Menschen unterschiedlich ist. Bei Ministerwinkeln verläuft der Zyklus möglicherweise nicht mehr optimal. Durch eine regelmäßige Anwendung von natürlichen Nährstoffen kann er aber wieder unterstützt werden.

Fazit

Viele Männer leiden unter dem vorzeitigen Verlust des Haars an den Schläfen. Da bleibt nach einiger Zeit nicht mehr viel von der Haarpracht übrig. Wenn täglich mehr als 100 Härchen von der Kopfhaut ausfallen, spricht man von einem Haarausfall. Dieser macht sich bei Männern besonders durch Geheimratsecken bemerkbar. Auch durch Hormone, starken Stress und einen Nährstoffmangel können die Härchen wie in einer Abwärtsspirale plötzlich schwinden.

Es empfiehlt sich immer ausreichend wichtige Vitalstoffe wie Mineralien und Vitamine zu sich zu nehmen, um den Stopp des Haarausfalls zu erzwingen. Diese sollten sowohl innerlich durch die Ernährung aufgenommen werden als auch äußerlich zum Einsatz kommen. Das Vitamin Biotin und das Spurenelement Zink gehören hierbei zu den wichtigsten Nährstoffen. Aber auch die optimale Pflege wie mit unserem Laduti Shampoo gegen Haarausfall kann wahrlich ein hilfreicher Pflegebooster sein.

Haarwachstum-Laduti-Pflegeprodukte

FAQ – Fragen und Antworten

Verschwinden Geheimratsecken wieder?

Bei vielen Betroffenen liegt es vor allem an den fehlenden Nährstoffen, die einen Haarverlust begünstigen. Oft kann mit dem Einsatz von speziellen Haarwuchsmitteln das Haarwachstum auch wieder angeregt werden. Ob die Ministerwinkel wieder ganz verschwinden, lässt sich nicht genau sagen. Schwierig sieht es bei erblich bedingten Haarausfall aus.

Wie lassen sich Ministerwinkel kaschieren?

Die Haare können über die kahler werdenden Stellen gekämmt werden. Die Idealfrisur schlechthin ist aber der schicke Undercut. Hierbei werden die Seiten kurz rasiert und das Deckhaar bleibt lang. Aber auch eine Fade Frisur mit Übergang kann schnell zum optischen Hingucker werden und erspart eine aufwändige Haartransplantation. So werden bereits Geheimratsecken mit 20 bei jungen Männern effektiv kaschiert. Wer ohnehin eine Glatze bevorzugt, hat die Frage der passenden Frisur bereits für sich geklärt.

Kann man gegen die männlichen Hofratsecken vorbeugen?

Teilweise ist es tatsächlich möglich Haarausfall im Schläfenbereich zu reduzieren oder entgegenzuwirken. Dies ist dann der Fall, wenn dieser auf fehlenden Nährstoffen basiert. Hier kann bereits sehr viel mit einer ausgewogenen Ernährung erreicht werden. Dadurch werden die Haare wieder mit wichtigen Nährstoffen wie Zink oder Biotin versorgt.

Einkaufswagen
Nach oben blättern