LADUTI » Haare » Brennnesseltee kann Wunder für deine Haare bewirken!

Brennnesseltee kann Wunder für deine Haare bewirken!

Brennnesseltee-Haare

Du träumst von vollem, glänzendem Haar, das gesund und einfach nur schön aussieht? Stattdessen wirken deine Haare stumpf und schwach und im schlimmsten Fall sogar schütter, weil du unter Haarausfall leidest? Dann lass dir Brennnesseltee als Hausmittel ans Herz legen! Im Garten oder in der Natur nervt die Pflanze zwar extrem, weil sie bei nur einer kurzen Berührung brennende Pusteln auf der Haut auslöst.

Für die Haare sind Brennnesseln allerdings eine wahre Wohltat: Sie wirken entgiftend, kräftigen die Haarwurzeln, regen das Wachstum an und beruhigen sogar juckende Kopfhaut. Die Pflanze ist also ein echter Allrounder mit großer Wirkung! Hier verraten wir dir mit hilfreichen Tipps, wie du den wohltuenden Brennnesseltee ganz einfach selber herstellen und auf deinen Haaren anwenden kannst. 

Brennnesseltee für die Haare selber machen!

Brennnesseltee als Spülung selbst zuzubereiten, geht zum Glück ganz einfach. Dazu brauchst du folgende Zutaten: 

  • 4 Teelöffel Brennnesselblätter
  • 500ml kochendes Wasser
  • 2 Esslöffel Apfelessig

Gieße das kochende Wasser auf die Brennnesselblätter, decke das Ganze zu und lass es zirka 15 Minuten lang ziehen. Danach die Flüssigkeit absieben und abkühlen lassen. Im Anschluss den Apfelessig beimengen.

So wird der Brennnesseltee in deinen Haaren angewendet

Durchspüle nach dem Waschen deine Haare mehrmals mit dem Brennnesseltee und massiere ihn sanft in deine Kopfhaut ein. Die Spülung muss hinterher nicht ausgewaschen werden.

Was machen Brennnesseln mit den Haaren allgemein?

Die Brennnessel (auch Urtica urens genannt) enthält zahlreiche Vitamine und Mineralstoffe. Der große Vorteil: Die Heilpflanze wächst auf der ganzen Welt, kann ganz einfach gratis gepflückt oder sehr preisgünstig als Pulver oder getrocknete Blätter gekauft werden. Sie hilft deinen Haaren bei folgenden Problemen weiter:

  • Schuppen: Brennnesseln entfernen Unreinheiten von der Kopfhaut und spenden gleichzeitig Feuchtigkeit. Dadurch nimmt die Schuppenbildung langfristig ab. 
  • Haarausfall: Sogar wenn der Haarausfall genetisch bedingt ist, lässt er sich durch Brennnessel vermindern beziehungsweise verlangsamen. Da der Brennnesseltee mit seinen Mineralien eine gesunde Durchblutung der Kopfhaut fördert, wird das natürliche Haarwachstum angeregt. Außerdem werden die Haarwurzeln gestärkt.
  • Kopfhautjucken: Wenn die Kopfhaut wegen Trockenheit juckt, kann das unerträglich werden. Auch hier kann Brennnesseltee helfen Er fördert nämlich nicht nur die Kopfhautdurchblutung, sondern lindert auch den Juckreiz. 
  • Gesunder Haarwuchs: Brennnesseltee gibt deiner Kopfhaut bei äußerlicher Anwendung viel Vitamin A, Eisen und weitere wertvolle Mineralstoffe. Eisen gewährleistet die notwendige Sauerstoffzufuhr für deine Haarzellen. Das Vitamin A stärkt deine Haare und fördert ihr Wachstum. Er wirkt aber auch, wenn du ihn trinkst und trägt so zu einer gesunden Ernährung bei. 
Jetzt lesen  Haarwuchsmittel Natürlich

So wirkt Brennnesseltee gezielt gegen Haarausfall

Hier erklären wir dir, wie genau das Hausmittel gegen deinen Haarausfall helfen kann und wie du es am besten anwendest.

  • Bessere Durchblutung: Was die Brennnessel auf jeden Fall bewirken kann, ist eine deutlich verbesserte Durchblutung deiner Kopfhaut. Und weil bei einer guten Durchblutung der Haarwuchs angeregt wird, arbeitet dieses natürliche Hausmittel dem Haarausfall entgegen. 
  • Noch effektiver mit regelmäßiger Massage: Die Wirksamkeit kann noch verstärkt werden, wenn man den Brennnesseltee mit leichtem Druck in die Kopfhaut einmassiert. Das sollte man allerdings regelmäßig tun. Über erste Erfolge kann man sich frühestens nach einem Monat freuen. 
  • Brennnesseltee trinken: Da unser Körper wichtige Stoffe nicht nur über die Haut aufnimmt, kann man das Haarwachstum auch durch das Trinken des Tees fördern. Wer zwei- bis dreimal täglich Brennnesseltee schlürft, beugt Eisenmangel vor und begünstigt so ein gesundes Haarwachstum. 

Vorsicht bei gleichzeitiger Medikamenteneinnahme!

Wenn man unter Bluthochdruck leidet und dagegen Blutverdünnungsmittel einnimmt, Diabetiker ist oder mit Herz- oder Nierennproblemen zu kämpfen hat, sollte man allerdings lieber auf die innere Anwendung verzichten, da Wechselwirkungen auftreten können. Gegen die äußere Anwendung als Spülung spricht in diesem Fall trotzdem nichts.

Das Laduti Hair Serum hilft im Kampf gegen Haarausfall!

Wenn du allerdings keine Lust hast, in den Wald zu gehen, um Brennnesseln zu sammeln, oder generell mit Hausmitteln herumzuexperimentieren, dann sei dir unser hochwirksames Laduti Hair Serum sehr ans Herz gelegt. Es dringt bis tief in die Kopfhaut ein, wo es deine Haarwurzeln mit dem Wunder Wirkstoff Biotin und anderen wertvollen Inhaltsstoffen aus der Natur versorgt – wie zum Beispiel Rosmarin, Ginseng oder Hyaluronsäure. Unser Produkt fördert dein Haarwachstum langfristig und sorgt außerdem für wunderschönen Glanz in deinem Haar.

Jetzt lesen  Mit Streuhaar lichtes Haar kaschieren

Durch unser Hair Serum werden die  Haarfollikel von innen gestärkt. Dadurch wird die Haarstruktur insgesamt extrem widerstandsfähiger. Laduti ist dabei frei von Hormonen und enthält keinerlei Minoxidil. Das ist ein Arzneistoff, der für sehr unangenehme Nebenwirkungen sorgen kann. Laduti beinhaltet ausschließlich unbedenkliche und hochwirksame Inhaltsstoffe. Das Hair Serum wurde dermatologisch getestet und als “sehr gut” bewertet. Nebenwirkungen gibt es keine. Probiere es unbedingt mal aus!

Fragen & Antworten

Kann der Brennnesseltee Nebenwirkungen haben?

Leider ja. In manchen Fällen kann er bei regelmäßigem Genuss leichte Magen-Darm-Beschwerden wie Übelkeit, Durchfall, Sodbrennen, Völlegefühl oder unangenehme Blähungen auslösen. Brennnesseltee entschlackt außerdem sehr intensiv, was zu Austrocknung führen kann. Deshalb solltest du dazu ausreichend Wasser trinken!

Warum soll ich dem Brennnesseltee Apfelessig beimengen?

Auch Apfelessig kann helfen, das Haarwachstum anzuregen. Er reinigt verstopfte Poren, die oftmals die Ursache für Haarausfall sind.

Ich habe gehört, dass Bockshornklee auch ein gutes Hausmittel gegen Haarausfall ist. Stimmt das?

Ja, dies wurde bereits in einer Studie 2006 nachgewiesen. Die Samen des Bockshornklees enthalten nämlich wertvolle Proteine und Vitalstoffe, die das Haarwachstum fördern. 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Einkaufswagen
Nach oben blättern