LADUTI » Behandlungen » Gerstengras kann gegen Haarausfall helfen!

Gerstengras kann gegen Haarausfall helfen!

Gerstengras-Haarausfall

Das Thema Haarausfall ist verbreiteter als manche denken! Leider kann es zu großer psychischer Belastung und sogar Panikattacken bei Betroffenen führen, da das Selbstbewusstsein oft sehr mit vollem, gesundem Haar verknüpft ist. Aber jetzt heißt es: Cool bleiben! Es gibt nämlich mittlerweile viele effektive Methoden, um Haarausfall erfolgreich den Kampf anzusagen. Gerstengras kann zum Beispiel helfen!

Es gibt leider noch keine wissenschaftlichen Studien darüber, dass Gerstengras gegen Haarausfall wirkt. Aber viele Männer und Frauen berichten in einschlägigen Foren sowie auf Facebook und Instagram, dass Gerstengras ihnen effektiv gegen ihren Haarverlust geholfen hat! Wir erklären dir hier, was Gerstengras genau mit deinen Haaren macht und geben dir wertvolle Tipps, wie du es einsetzen kannst, um den Haarausfall ein für alle Mal loszuwerden!

Wie kommt es überhaupt zu Haarausfall?

Es gibt viele verschiedene Gründe, die zu Haarausfall führen können. Hier sind die wichtigsten auf einen Blick! 

Erblich bedingter Haarausfall

Oft ist Haarausfall leider erblich bedingt. Dieser Art von Haarausfall nennt man androgenetische Alopezie. Sowohl bei Männern als auch bei Frauen wird das Hormon Testosteron zu Dihydrotestosteron (DHT) umgewandelt. Bei erblichem Haarausfall reagieren die Haarwurzeln überempfindlich auf DHT. Es lagert sich schließlich an der Haarwurzel ab und der natürliche Wachstumszyklus der Haare wird verkürzt. Dadurch werden die Haare immer dünner und es kommt schließlich zu Haarverlust. 

Äußere Einflüsse

Infektionen (wie zum Beispiel Corona) oder ein Befall der Kopfhaut mit Pilzen oder Bakterien können ebenfalls zu akutem Haarausfall führen, wenn das Immunsystem damit nicht mehr klarkommt. Die Viren, Bakterien und Pilze besiedeln die Kopfhaut und dringen dann in offene Haarwurzelkanäle ein. Der Körper reagiert dann oft mit Entzündungen, um die Erreger abzuwehren. 

Autoimmunkrankheiten

Bei einer sogenannten Autoimmunkrankheit ist das körpereigene Abwehrsystem “verwirrt”. Die Abwehr hält die Haarfollikel- und Haarwurzelzellen für gefährliche Eindringlinge und bekämpft sie. Dies führt zu Haarausfall. 

Nährstoffmangel

Ein Mangel an Vitaminen oder ein Zink- oder Eisenmangel können leider zu diffusem Haarausfall führen. Dabei wird das Haar auf dem gesamten Kopf dünner. Es fehlen die nötigen Nährstoffe, damit sich die Haarfollikelzellen wieder regenerieren können. Deshalb solltest du unbedingt auf eine ausgewogene Ernährung achten, die deiner Gesundheit generell guttun wird!  

Alltagsstress

Wenn du über einen längeren Zeitraum unter emotionalem oder körperlichem Stress stehst, kann dies deinen natürlichen Haarzyklus ganz schön durcheinanderbringen. Entweder wird die Wachstumsphase verkürzt oder der Haarzyklus läuft insgesamt beschleunigt ab. Dadurch kommt es zu vermehrtem Haarverlust. Auch Hormonschwankungen, wie zum Beispiel während einer Schwangerschaft, können zu Haarausfall führen. 

Jetzt lesen  Spannungshaarausfall: Wenn die Kopfhaut unter Spannung steht

Wie wirkt Gerstengras gegen Haarausfall?

Gesunde Pflanzen können nur auf einem gesunden, nährstoffreichen Boden wachsen. Genau so ist auch die Situation auf deinem Kopf. In deiner Kopfhaut befinden sich Haarwurzeln und Haarfollikel. Letztere sind die Umgebung, in der Haare wachsen. In den Haarfollikeln sind auch die Nährstoffe gespeichert, die deine Haare dringend zum Wachsen brauchen. Wenn die Depots verbraucht sind, bekommen deine Haare nicht mehr ausreichend Nährstoffe. Die traurige Folge: Das neue Haar wächst entweder nur sehr dünn oder im schlimmsten Fall gar nicht mehr nach.

Hier kommt das Gerstengras ins Spiel: Es enthält wertvolle Mikronährstoffe, die für sämtliche Stoffwechselprozesse wichtig sind. Wenn der Stoffwechsel angeregt wird, verbessert sich automatisch die Blutversorgung im Körper. Somit wird auch die Kopfhaut wieder besser durchblutet. Frauen und Männer, die Gerstengras gegen Haarausfall ausprobiert haben, berichten darüber, dass ihnen wieder neue Haare gewachsen sind. Und das auch noch schneller als zuvor! Außerdem hatten sie nach der Anwendung weniger Schuppen und keine Entzündungen mehr auf der Kopfhaut. Eine ähnliche Wirkung wie Gerstengras hat übrigens Kurkuma.

Diese Inhaltsstoffe sind in Gerstengras enthalten

Gerstengras ist sozusagen der junge Halm der Gerste. Nach ungefähr 10 Tagen kann der 12 bis 15 Zentimeter lange Halm geerntet werden. Zu diesem Zeitpunkt ist der Halm ziemlich vollgepackt mit wichtigen Nährstoffen, die die Gerste für ihren eigenen Wachstum braucht. Für eine Weiterverarbeitung werden die Gerstenhalme dann getrocknet und im Anschluss pulverisiert. Diese wichtigen Inhaltsstoffe, die Haarausfall bekämpfen, sind in dem Pulver enthalten: 

  • Vitamin C: Schützt die Zellen vor oxidativem Stress, trägt zu einem guten Energiestoffwechsel und zu reger Kollagenbildung bei. Außerdem erhöht es die Eisenaufnahme!
  • Vitamin B: Schützt die Zellen ebenfalls vor oxidativem Stress, und trägt zur Erhaltung roter Blutkörperchen sowie normaler Haut bei.
  • Eisen: Hat eine wichtige Funktion bei der Zellteilung und trägt zu einer normalen Funktion des Immunsystems sowie des Energiestoffwechsels bei. 
  • Zink: Bewahrt die Zellen vor oxidativem Stress, hat eine wichtige Funktion bei der Zellteilung und trägt zu einem guten Stoffwechsel von Makronährstoffen sowie zur Erhaltung normaler Haare bei. 
  • Folsäure: Trägt zur Zellteilung bei und sorgt für ein gesundes Blutbild.

So kannst du Gerstengras gegen Haarausfall anwenden 

Du kannst es als Gerstengraspulver, Getränk oder sogar frisch zu dir nehmen. Frisches Gerstengras kann man wie Kräuter hacken und einfach in den Salat oder Quark mischen. Falls du eine Saftpresse hast, kannst du dir sogar einen Gerstengrassaft selbst herstellen. Wichtig dabei ist, dass du das Getränk immer frisch zubereitest. Dein Körper kann die Nährstoffe übrigens am besten aufnehmen, wenn du es nicht direkt zu einer Mahlzeit einnimmst, sondern im Idealfall 20 Minuten vor dem Essen oder mindestens zwei Stunden danach. Wenn dir der Geschmack von Gerstengras zu intensiv ist, kannst du auch einfach Kapseln oder Tabletten einnehmen. Trend-Tipp: Momentan ist es total hip, eine sogenannte “Goldene Milch” zu trinken. Hierfür mengst du Gerstengras und Kurkuma einer Tasse Milch bei. Rezepte findest du im Internet. 

Jetzt lesen  Haarausfall bei Männern – ein leidiges Thema für viele Betroffene

Am effektivsten hilft das Laduti Hair Serum gegen Haarausfall! 

Wenn du dich allerdings auf keine Experimente einlassen und lieber auf Nummer Sicher gehen willst, solltest du das Laduti Hair Serum verwenden. Denn es hilft zuverlässig und schnell gegen lästigen Haarausfall! Das Serum dringt tief in die Kopfhaut ein, wo es die Haarwurzeln mit dem Power Wirkstoff Biotin und anderen wichtigen Stoffen versorgt – wie beispielsweise Rosmarin, Ginseng oder Hyaluronsäure. Laduti pusht dein Haarwachstum auf lange Sicht und sorgt außerdem für schön glänzende, gesunde Haare.

Die Haarfollikel werden durch das Laduti Hair Serum von innen gestärkt und somit wird die Haarstruktur wesentlich widerstandsfähiger. Das Produkt ist frei von Hormonen und enthält kein Minoxidil, das für unliebsame Nebenwirkungen (wie noch mehr Haarausfall zu Beginn der Anwendung) sorgen kann. Laduti wurde dermatologisch getestet und als “sehr gut” bewertet. Nebenwirkungen gibt es keine. Wir empfehlen eine zusätzliche Verwendung unseres Hair Loss Shampoos gegen Haarausfall. Diese beiden Produkte bilden eine unschlagbare Kombi Pflege!

Wie lange dauert es, bis Gerstengras gegen Haarausfall wirkt?

Die meisten bemerken Veränderungen bereits nach drei Wochen. Dies kann aber individuell verschieden sein. 

Hat Gerstengras Nebenwirkungen?

Leider kann es passieren, dass Gerstengras mit gefährlichen Krankheitserregern in Kontakt kommt. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) warnt davor, dass Gerstengras daher schädlich sein kann, wenn man es nicht vorher erhitzt um die Krankheitserreger zu beseitigen. 

Stimmt es, dass man durch Gerstengras auch abnehmen kann?

Absolut. Gerstengras hat zwar einen hohen Anteil an Kohlenhydraten, doch diese sind sehr hochwertig. So kann es für eine langsame, dafür aber gesunde Gewichtsabnahme sorgen. Außerdem ist es gut bei Diabetes. 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Einkaufswagen
Nach oben blättern