Zink gegen Haarausfall – so bekämpfst du die Ursachen von innen!

Zink-gegen-Haarausfall

Wenn man unter Haarausfall leidet, ist die Verzweiflung meist groß! Kein Wunder: Schließlich prägt das Haar unser Aussehen erheblich. Das Selbstbewusstsein schrumpft mit der Anzahl der Haare auf dem Kopf. Wichtig ist es jetzt, Ruhe zu bewahren, und die Ursache für das Problem zu finden: Falsche Ernährung, Stress, hormonelle Schwankungen bei Frauen, Veranlagung oder Krankheiten können mögliche Auslöser für Haarausfall sein.

Eine sehr häufige Ursache sind fehlende Nährstoffe: Zinkmangel oder auch Eisenmangel! Studien belegen, dass Betroffene oft einen sehr niedrigen Zinkspiegel im Blut aufweisen. Und Zink ist sehr wichtig für die Haare, da es auch regulierend auf viele Prozesse einwirkt, die dem Haar zur Gefahr werden können. Also lass am besten dein Blutbild beim Arzt checken, und wenn bei dir tatsächlich Zinkmangel vorliegt, erfährst du hier, was du dagegen tun kannst, um warum Zink so wichtig ist!

Woran erkenne ich, dass ich unter  Zinkmangel leide?

Diese Symptome weisen auf einen Zinkmangel im Blut hin. Du solltest aber trotzdem sicherheitshalber einen Arzt aufsuchen, um eine sichere Diagnose zu bekommen!

  1. Haarausfall
  2. Hautveränderungen und Entzündungen
  3. Gestörte Wundheilung
  4. Anhaltende Appetitlosigkeit
  5. Gestörtes Geschmacksempfinden
  6. Durchfall
  7. Erhöhte Infektanfälligkeit
  8. Probleme bei der Fortpflanzung

Wann spricht man von Haarausfall und welche Formen gibt es?

Dass wir täglich bis zu 100 Haare verlieren ist normal, da alte Haare irgendwann auf natürliche Art und Weise ausfallen müssen, um neuen Haaren Platz zu schaffen. Dieser Haarverlust passiert aber normalerweise zeitversetzt, da sich die Haare in unterschiedlichen Phasen des Wachstumszyklus befinden. Dieses Phasen gibt es:

  • Wachstumsphase: Sie dauert zirka drei bis sieben Jahre und betrifft durchschnittlich 85% der Haare.
  • Ruhephase: Diese dauert zirka drei Wochen und betrifft nur 1% der Haare gleichzeitig!
  • Ausfallphase: Hier wächst bereits ein neues Haar heran, während das alte aus der Haut fällt. Sie dauert zirka drei Monate und betrifft in etwa 14% der Haare!

Von Haarausfall spricht man erst, wenn über einen längeren Zeitraum mehr als 100 Haare täglich ausfallen. Es gibt unterschiedliche Formen des Haarausfalls:

  • Diffuser Haarausfall: Die Haare werden gleichmäßig auf dem ganzen Kopf weniger. Die Ursachen sind oft Nährstoffmangel, Hormonschwankungen, Schildddrüsenerkrankungen, Stress oder Infektionen. 
  • Kreisrunder Haarausfall: Hier bekommt man kreisförmige, kahle Stellen inmitten des normal wachsenden Haares. Der Auslöser ist ein Angriff des Immunsystems auf die eigenen Haarwurzeln. Dabei werden diese entweder vorübergehend “ausgeschaltet” oder im schlimmsten Fall sogar dauerhaft zerstört.
  • Androgenetischer Haarausfall: Die Haare wachsen plötzlich insgesamt dünner nach und irgendwann dann oft gar nicht mehr. Hier ist eine Überempfindlichkeit der Haarwurzeln gegenüber männlichen Hormonen schuld. Durch die Einwirkung der Hormone schrumpfen die Haarwurzeln bis sie verkümmern. 
Jetzt lesen  Haarausfall Stress – Wenn Ihr Haarverlust nur die Spitze des Eisbergs ist

Wie Zink gegen Haarausfall helfen kann

  • Zink hält die Kopfhaut gesund: Und eine gesunde Kopfhaut bedeutet gesunde Haarwurzeln, die gut mit allen Nährstoffen versorgt sind. Das ist wichtig für die Haarproduktion. Wenn Zink fehlt, führen schädliche Einflüsse zu diffusem Haarausfall!
  • Zink beruhigt und schützt: Es beruhigt Überreaktionen des Immunsystems und schützt die Haarwurzeln vor Entzündungen, die durch fehlgeleitete Angriffe des Immunsystems entstehen können. Ohne genügend Zink werden die Haarwurzeln bei solchen Angriffen leichter zerstört und es entsteht kreisrunder Haarausfall!
  • Zink hemmt die Umwandlung von Testosteron: Die Umwandlung des männlichen Hormons Testosteron in Dihydrotestosteron (DHT) wird gehemmt. Dieses lässt die Haarwurzeln bei erblich bedingter Überempfindlichkeit verkümmern. Wenn zu wenig Zink im Körper ist, wird die zerstörerische Wirkung von DHT verstärkt und es kommt zu androgenetischem Haarausfall!

Was tun bei Zinkmangel?

Zink kann leider nicht von deinem Körper hergestellt werden. Dies sind die effektivsten Methoden, um deinen Zinkmangel zu beheben: 

  • Geh zum Hautarzt: Bei starkem Haarausfall solltest du auf jeden Fall zuallererst deinen Hautarzt aufsuchen. Er kann feststellen, welche Ursachen bei dir vorliegen und eine gezielte Behandlung vorschlagen. Manchmal braucht man auch Antibiotika, Kortison oder Hormone. 
  • Einnahme von Tabletten: In den meisten Fällen kann man den Zinkmangel allerdings schon mit der Einnahme von Tabletten beheben. So kommt das Spurenelement wirklich in ausreichender Menge im Körper an und kann effektiv haarschützende Funktionen erfüllen. Allerdings sollten die Tabletten nicht länger als acht Wochen eingenommen werden, da es sonst zu einer Überdosierung kommen kann!
  • Gesunde Ernährung: Vitalstoffreiche, vollwertige Lebensmittel sind wichtig, um Zinkmangel zu beheben oder erst gar nicht entstehen zu lassen. Zink ist zum Beispiel in folgenden Lebensmitteln enthalten: Rind- und Schweinefleisch, Fisch, Krustentiere, Milch, Eier, Käse, Nüsse, Getreide und Hülsenfrüchte. Diese Lebensmittel enthalten übrigens auch Eisen, das ebenfalls sehr wichtig ist und wichtige Vitamine!
  • Pflege deine Kopfhaut: Wir empfehlen die Verwendung unseres Laduti Anti Hair Loss Shampoos gegen Haarausfall, wenn du Haaren und Kopfhaut etwas Gutes tun willst. Bitte kein zu festes Rubbeln oder heißes Föhnen! Lass die Haare lieber an der Luft trocknen. Auch mit Stylingprodukten und Colorationen solltest du nicht übertreiben. Zu festes Binden der Haare bei Frisuren ist ebenfalls nicht gut, da dies die Haarwurzeln beleidigen kann. 
Jetzt lesen  Haarausfall? Aloe Vera kann helfen!

Hilft Laduti gegen Haarausfall ähnlich wie Zink?

Wenn du besonders effektiv und schnell gegen den Haarausfall vorgehen willst, solltest du zusätzlich zu allen Empfehlungen oben unbedingt unser hochwirksames Laduti Hair Serum ausprobieren. Darin steckt das extrem wertvolle Vitamin Biotin. Laduti dringt bis tief in die Kopfhaut ein, wo es deine Haarwurzeln neben Biotin noch mit anderen wichtigen Wirkstoffen aus der Natur versorgt – wie zum Beispiel Ginseng, Rosmarin und Hyaluronsäure.

Unser Hair Serum fördert das Haarwachstum langfristig und lässt dein Haar außerdem schön glänzen. Die Haarfollikel werden durch dieses Produkt von innen heraus enorm gestärkt und somit insgesamt widerstandsfähiger. Laduti ist dabei frei von Hormonen und enthält auch nicht den umstrittenen Wirkstoff Minoxidil, der für unangenehme Nebenwirkungen sorgen kann. Das Laduti Hair Serum wurde dermatologisch getestet und als “sehr gut” bewertet. Nebenwirkungen sind keine bekannt. Solltest du bereits so verzweifelt sein, dass du sogar über eine Haartransplantation nachdenkst, probiere doch erst das Laduti Hair Serum aus. Es hilft extrem effektiv!

Fragen & Antworten

Kann auch zu viel Zink im Körper Haarausfall auslösen?

Leider kann nicht nur ein Mangel, sondern auch zu viel Zink gesundheitsschädlich sein, weshalb du unbedingt einen Arzt aufsuchen und ein Blutbild machen solltest, bevor du mit der Einnahme von Zinktabletten beginnst. 

Wieviel Zink sollte man pro Tag maximal über Supplements zu sich nehmen?

Die Faustregel ist: 2,25mg für Erwachsene. Das nennt das BfR als Obergrenze, wobei Zink in Lebensmitteln da schon mit einberechnet ist.

Warum sollte man Zink nicht länger als acht Woche zu sich nehmen?

Zink ist ein Bestandteil vieler Enzyme und somit an vielen Prozessen im Körper beteiligt. Eine länger anhaltende eventuelle Überdosierung kann schwere Langzeitfolgen haben. 

Einkaufswagen
Nach oben blättern